Die passende Größe und Höhe für Dein Hochbeet

Der Titel des Artikels wirkt vielleicht nicht so spannend – ist aber gerade vor der Anlage eines Hochbeetes eine wesentliche Überlegung. Um Freude mit Deinem Hochbeet zu haben, lohnt es sich durchaus, hier weiterzulesen.

Hochbeete unterschiedliche Größe und Höhe
Größe und Höhe des Hochbeetes müssen gut überlegt sein

Die richtige Größe

Manchmal erhalte ich (in meiner Arbeit) Anfragen für wirklich riesige Hochbeete. Längen von 4-5 Metern mit Breiten von 2-2,5 Meter werden oft gewünscht. Der Gedanke, auf einem einzigen Riesenbeet alles unterzubringen hält leider der Realität nicht stand.Was ist also die beste Größe für ein Hochbeet, um ertragreich, stabil und praktisch in der Bearbeitung zu sein?

Für die Hochbeet-Breite gelten folgende Faustregeln: sie sollte Deiner doppelten Armlänge entsprechen, wenn Du das Hochbeet von beiden Seiten bearbeiten kannst. Hast Du nur auf einer Seite Zugang, so genügt eine Breite von einer Armlänge. Der „durchschnittliche“ Arm ist 50-60 cm lange. Also sind Quermaße von 100-120 cm für das Hochbeet ideal. Wenn es hingegen an einer Wand oder einem Zaun steht, genügen 50-60 cm Breite. So kannst Du bequem in Deinem Hochbeet anbauen und ernten.

Wenn Du etwas größer bist, kommst Du auch noch gut mit 140 cm zurecht. Danach musst Du Dich schon ziemlich strecken und recken, um auch die Mitte des Beetes zu erreichen.

Hochbeet an Wand
Hochbeete an Wanden und Zäunen sollten 50-60 cm breit sein

Bei der Wahl der Länge für Dein Hochbeet bist Du flexibler. Grundsätzlich kann es beliebig lang sein. Allerdings musst Du auf die Stabilität achten. Die Befüllung im Hochbeet wird nämlich ziemlich schwer und drückt auf die Wände. Lange Holzlatten werden z.B. ausgebeult oder auseinander gedrückt. Besonders einfach konstruierte Bauten mit an Holzpflöcke geschraubten Brettern gehen rasch „aus dem Leim“. Auch zu lange Kunststoff- und sogar Steinhochbeete werden auseinander geschoben.

Bei sehr langen Hochbeeten musst Du also mit Verstärkungen wie Zwischenpfosten, Gewindestangen usw. arbeiten. Besser ist es aber, das Hochbeet zu teilen und z.B. zwei Hochbeete mit 200 cm Länge aufzubauen.

Die passende Höhe

Bei der Auswahl der richtigen Höhe Deines Hochbeetes solltest Du mehrere Faktoren berücksichtigen.

  • Deine Körpergröße: die Anschaffung eines Hochbeetes hat für viele Hobby-Gärtner/innen vor allem einen Grund: die bequeme, aufrechte Gartenarbeit ohne Kreuzschmerzen. Entsprechend muss die Höhe an Deine Körpergröße angepasst werden. Für Menschen zwischen 160 und 180 cm Körpergröße entspricht dies etwa der Höhe einer Küchen-Arbeitsfläche. Diese liegt bei 84 cm. Ab 185 cm Körpergröße wird es unbequem und Du solltest ein höheres Hochbeet verwenden, mit 90-100 cm Höhe. Bist Du kleiner als 160 cm passen ca. 75 cm für Dich.

    Hochbeet Höhe muss zur Körpergröße passen
    Die Hochbeet Höhe muss zur Körpergröße passen
  • Die Bepflanzung: nicht jede Pflanze ist für jedes Hochbeet geeignet. Stell Dir vor, Du baust Tomaten und Mais in Deinem 84 cm hohen Hochbeet an. Zuerst sind die Pflanzen noch klein, mit der Zeit können Sie aber bis zu 1,5 m hoch werden. Dann benötigst Du für die Ernte eine Leiter. Wähle hier also ein niedrigeres Hochbeet, 35-40 cm sind ideal. Umgekehrt benötigen manche Pflanzen, wie.z.B. Salat nur wenig Tiefe, da sie Flachwurzler sind. Andere Pflanzen wie Tomaten oder auch Karotten sind Tiefwurzler, d.h. ihre Wurzeln wachsen weiter in die Erde. Mit 40 cm entwickeln sich aber alle Pflanzen gut (ein Blumenkasten ist zum Vergleich 10-15 cm hoch bzw. tief).

    Tomaten in Hochbeet
    Tomaten wachsen hoch uns sollten daher in niedrige Hochbeete gepflanzt werden
  • Kinder-Hochbeete: Kindergärten und Schulen möchten den Kleinen das Wachsen und Ernten von Gemüse wieder näher bringen. Damit alles einfach und übersichtlich abläuft, sind Mini-Hochbeete ideal. Die Höhe muss dabei an das Alter der Kinder angepasst sein. Für ganz kleine und Kindergartenkinder reichen 30-40 cm Höhe, Volksschulkinder gärtnern bequem bei 55-70 cm. Und danach darf ruhig auf „normal“ hohe Hochbeete zurück gegriffen werden.
  • Der Standort: dieser Punkt ist besonders wichtig! Achte darauf, wo Du Dein Hochbeet hinstellst. Auf gewachsenem Boden kannst Du die Höhe frei wählen. Vorsichtig musst Du sein, sobald der Platz für Dein Beet über einem Raum oder überhaupt freischwebend liegt.
    Terrasenbeet hat wenig Gewicht
    Das Hochbeet auf der Terrasse darf nicht zu schwer sein – niedrige Terrassenbeete sind dann ideal

    Zum Beispiel befindet sich der Garten über einer Tiefgarage oder einem Keller. Oder Du möchtest Dein Hochbeet auf eine (Dach)Terrasse oder einen Balkon platzieren. Zusammen mit seiner Befüllung entwickelt das Hochbeet ein ordentliches Gewicht. Bei klassischer Größe von 100 x 200 cm mit 84 cm höhe passen gut 1700 Liter Füllmaterial in das Beet. Inklusive Wasserspeichervermögen wirkt ein Gewicht von  700-900 kg auf den Untergrund. Das ist für Balkone, Terrassen, Dachgärten usw. einfach viel zu schwer. Es kann zu Rissen in der Decke Deines darunterliegenden Nachbarn oder zu anderen Schäden an der Bausubstanz kommen. Erkundige Dich daher immer bei Deiner Hausverwaltung oder dem Baumeister nach der möglichen Belastbarkeit der Fläche. Diese wird in kg/m² angegeben und liegt bei den meisten Bauträgern bei etwa 200-300 kg/m². Dieses Gewicht erreichst Du mit einem Hochbeet von nur 40 cm Höhe. Um weiterhin rückenschonend bei 80-90 cm zu gärtnern, verschafft Dir ein stabiler Zwischenboden oder ein Tischbeet Abhilfe.

War dieser Artikel hilfreich für Dich? Wenn ja, freu ich mich über Deinen Kommentar, gerne auch mit Deinen persönlichen Erfahrungen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + = 11